Bald Urlaub

Noch 1,5 Wochen arbeiten, dann habe ich Urlaub. Drei herrlich freie Wochen in denen ich tun und lassen kann was ich möchte.

So der Plan - in Wirklichkeit überlege ich jetzt schon, ob mir nicht am dritten Tag langweilig wird. Was ich mit der vielen freien Zeit anfangen soll. Ob mir Kunden abspringen wenn ich mir herausnehme, drei Wochen (wohlgemerkt im Jahr!) Urlaub zu nehmen und nicht erreichbar zu sein. Ob ich nicht vielleicht doch, wenn es regnen sollte, ein paar Texte schreibe. Nur damit ich das Schreiben nicht "verlerne".

Ich kenne diese Signale, sie deuten darauf hin was ich schon lange merke: Ich stehe wieder einmal sehr nahe am Burn-Out. Dafür können meine Arbeit oder die Auftraggeber gar nichts, denn ich kann sehr entspannt schreiben und habe eigentlich immer genügend Zeit für meine einzelnen Texte. Dieses Gefühl ist in mir drin, ganz tief, und ich setze mich selbst immer wieder unter Druck.

Ich muss etwas schaffen, untätig sein geht gar nicht, zumindest eine Handarbeit in der Hand muss sein wegen der Produktivität. Nichts tun ist verschwendete Zeit..... ich verbiete sie mir. Einfach so auf einer Bank am Ammersee sitzen, an Kerschi gelehnt und gemeinsam träumen, mir gelingt das nur selten. Schlimm und schwierig für meinen Mann, der diese Art der Entspannung braucht. Schlimm aber auch für mich, denn immer unter Strom stehen geht auf Dauer nicht gut. Irgendwann holt der Körper sich die Ruhe die er benötigt.

Also drei Wochen Urlaub und jeden Tag mindestens zehn Minuten Seele baumeln lassen. Entspannen kann man lernen meint mein kluger Mann und ich will es von ihm lernen.

Bine 23.07.2015, 19.07| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Familie und Alltag | Tags: Urlaub, Erholung,

Nähen teurer als kaufen?

Viele behaupten, dass Nähen - rechnet man Stoff, Faden, Nähnadeln und Schnittmuster zusammen, meist teurer ist als kaufen. Dem ist jedoch nicht so, zumindest wenn man Stoffe überwiegend reduziert kauft und ein Schnittmuster häufiger verwendet. Der Stoff ...weiterlesen

Bine 18.07.2015, 17.47| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: nähen | Tags: T-shirt, nähen,

Heftige Gewitter

sind hier ja häufig und beunruhigen eigentlich niemanden wirklich.
So auch heute Vormittag: Dunkle Wolken ziehen auf, es beginnt zu blitzen und zu donnern und ein kräftiger Platzregen geht nieder.

Frau ist vernünftig, schaltet vorsichtshalber den Rechner aus und macht eine Arbeitspause.
Was tun mit der gewonnenen Zeit?
Ich hatte mich entschieden, eine Haarkur endlich einmal länger als 2 Minuten einwirken zu lassen.
Beim Auswaschen: Lautes Donnergrollen, der Boden wackelte unter meinen Füßen. Irgendwo hat wohl der Blitz eingeschlagen.

Das Licht flackerte noch kurz und das war es dann für die nächsten 1,5 Stunden.

Stromausfall....
Haare nass... .

Bei mir geht ohne Fön frisurtechnisch gar nichts. So sehe ich jetzt aus, wie Stuwwelpeter persönlich.

Warum stehe ich bei Stromausfällen IMMER unter der Dusche oder wasche mir gerade die Haare?

Bine 03.07.2015, 11.21| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Familie und Alltag | Tags: Stromausfall

Das erste Strickstück 2015


Besonders produktiv war ich dieses Jahr stricktechnisch noch nicht, dafür habe ich ja um so mehr genäht. Bei der Jacke bin ich immerhin bei den Ärmeln angekommen und habe die Fertigstellung jetzt fürs erste auf kühlere Tage verschoben.



Größe: 36, Nadel 2


Dafür habe ich wieder richtig Spaß am Socken stricken. Ich glaube diese Socken habe ich vor zwei oder gar drei Jahren begonnen und seither schlummerten sie vor sich hin. Warum nur, das Garn (Opal Nightlife) ist wunderschön und ließ sich prima verstricken. Es gab einen Knoten, aber die Wolle lief danach mustergleich weiter. Das ist ja längst nicht mehr selbstverständlich.

Da in meinem Stash noch eine ganze Umzugskiste und 2 kleinere Plastikboxen Sockenwolle schlummern darf die Lust auf warme Fußkleider erst einmal bleiben. Ich habe schon ein weiteres Paar für Kerschi angeschlagen.

Ganz ehrlich, wenn ich in mein Stashzimmer blicke wird es mir manchmal ein wenig Angst. Da schlummert wirklich Wolle für viele, viele Jahre. Sollte ich weiter so wenig Strickzeit haben, können sich meine Erben noch an bunter Wolle erfreuen. Deshalb trenne ich mich gegen Portoerstattung mal wieder von einer kleinen Kiste Wollreste - wer mag bitte über das Kontaktformular melden. Es sind ein paar Sockenwollreste, einige komplette Knäul Fair Alpaka (schön um die Qualität kennenzulernen), einige komplette Knäul Dale und diverse Pulloverreste. Babymamis oder Restedeckenstrickerinnen können mit den Garnen sicher noch etwas anfangen.

Bine 01.07.2015, 17.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: stricken | Tags: stricken, Socken, Opal,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
____________________________
Letzte Kommentare
Gabis Naehstube:
Das Shirt ist wirklich schön und steht Dir au
...mehr
gaby mancinella:
der stoff ist SUUUPER würde mir auch gefallen
...mehr
gaby mancinella:
ich würd mich sehr gerne für deine reste anme
...mehr
Stephanie Blöcher:
Huhu,zeig uns doch mal ein Bild von der Jacke
...mehr
Ulli:
Die Schuhe sind cool - allein die Farbe! Ich
...mehr
Zufallsspruch:
Auf Erden lebt kein Menschenkind, an dem man keinen Mangel findt. (Deutsches Sprichwort)

powered by BlueLionWebdesign