BineBroehl-Design

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Ausflüge

Herrlich...


das Wochenende steht vor der Türe und das Wetter verspricht herrlich zu werden. Das freut mich sehr, denn der Lieblingsmann als Memminger muss heute natürlich zum Fischertags-Vorabend fahren und die alte Heimat ein wenig genießen. Das ist ein Urmemminger Fest, auf dem sich alle "Eingeborenen" zu versammeln scheinen. Da Biggi mitkommt freue ich mich aber auch sehr darauf und hoffe, wir finden einen Stand wo es lecker Hugo oder Aperol für uns gibt.

Für morgen ist dann Cachen geplant - abhängig vom Wetter. Wenn es zu heiß wird müssen wir uns irgend eine Cachetour im Wald suchen damit das Laufen nicht zur Qual wird. Ich bin inzwischen ja eher "Cachebegleitung", da mich das Dosen suchen ziemlich schnell angeödet hat. Wenn man so viel googeln muss wie ich, ist man froh, am Wochenende endlich einmal nichts mehr suchen zu müssen. Aber der Lieblingsmann sucht gerne und ich genieße in dieser Zeit einfach die schöne Landschaft. Da Weilheim an diesem Wochenende ins Frühmittelalter taucht, werden wir die kleine Tour mit einem Besuch auf dem Fest verbinden denke ich.

Der gestrickte Heinrich wächst, aber viel zu langsam um bis zum Geburtstag des Lieblingsmanns fertig zu werden. Ich hoffe an diesem Wochenende an den Armteilungen anzukommen. Einmal mehr werde ich keinen Steek stricken, sondern einige Maschen abketten und den Ärmel gerade einsetzen. Eine Armkugel, die ich mir überlegt habe, werde ich nicht einarbeiten um den Musterverlauf zu erhalten. Abketten klappt aber, da am Rand sowieso ein schmaler Musterstreifen hochläuft der "unwichtig" für das Gesamtbild des Pullovers ist.

Steeks vermeide ich einmal mehr, weil ich einfach lieber direkt in Form stricke. Ich kann die Anfangsfäden auch problemlos auf der linken Seite einweben, sodass nicht mehr zu vernähen ist als bei einem Steek. Durch meine Stricktechnik - ich halte jeweils einen Faden in der rechten und linken Hand - gehen die linken Maschen zudem genauso schnell wie die rechten und es wird ebenso gleichmäßig. Der Vorteil für mich ist, dass ich das Strickstück immer wieder auf seine Maße hin überprüfen kann. Auch ohne Steek ließen sich die Ärmel von oben einstricken. Das mache ich aber höchst ungern, da es sehr unbequem ist einen ganzen Pullover nebst Ärmel auf dem Schoß zu haben. Außerdem haben wir Sommer und ich keine Lust unter einem Fair-Isle Pullover der Größe XL zu schwitzen.

s+bkerschi 25.07.2014, 07.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ach Kaltenberg, was ist aus Dir geworden....

Nächstes Jahr werde ich (und vermutlich auch das Tochterkind) Kaltenberg keinen Besuch abstatten. Es war toll mit Biggi einen Ausflug zu machen, aber Kaltenberg lohnt in unseren Augen definitiv nicht mehr. Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache:

  • Viel zu viele Leute auf dem Gelände. Die Menschenmenge ähnelt dem Oktoberfest zu Stoßzeiten.
  • Dadurch resultierend zu lange Schlangen an den Getränkebuden und teils auch Essensständen.
  • Von den Gauklern, die mir zahlenmäßig auch weniger vorkamen, war kaum etwas zu sehen weil sich riesige Menschentrauben bildeten
  • Die Stimmung gestern war gelinde gesagt komisch. Selbst bei Tanzwut sind nur wenige wirklich mitgegangen. Ab Reihe 5 oder 6 standen alle mehr oder weniger "nur" rum.
  • Ein Highlight war immer der Umzug. Aber Gewandete in normalen, schwarzen T-Shirtkleidern? Gab es im Mittelalter tatsächlich schon Sneakers? Digitalkameras in der Hand ... geht eigentlich gar nicht.
  • Buden die viel, viel Tünnef verkaufen, der nicht mehr handgemacht sondern in Fernost erzeugt wurde. Es gibt löbliche Ausnahmen: Seifen, Schmuck, Perlen die wirklich außergewöhnlich sind und dennoch bezahlbar.
  • Unterm Strich - da fehlte die Mittelalterstimmung. Selbst Schongau, das ja "nur" einen historischen Markt ausrichtet, schafft es deutlich besser die Menschen zu entführen. Kaltenberg kam mir sehr kommerziell vor. 
Aber das Leben wandelt sich, auch Mittelaltermärkte. Für diejenigen, die eteas Authentizität oder märchenhafte Stimmung erwarten gibt es jedenfalls schönere Märkte. Und nun dürft ihr mich hauen *zwinker*

s+bkerschi 19.07.2014, 12.44 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Samstagswanderung



Blick über Schongau. Während der Lieblingsmann Dosen sucht, nutze ich die Möglichkeit des mobilen Bloggens.

s+bkerschi 21.06.2014, 15.36 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Skiurlaub und Ferien vorbei


Leider sind die Faschingsferien schon wieder vorbei und der Alltag hat uns wieder. Da dieses Jahr der Schnee hier in Oberbayern Gott sei Dank ausblieb zu wünschen übrig ließ, hatten wir uns entschlossen, einige Tage nach Südtirol zum Skilaufen zu fahren. Es wurde dann aber ein überwiegender Cacheurlaub - der Sucht sei Dank.

Auf dem Hinweg haben wir 11 Caches in 4 Ländern gesucht und hatten einen riesen Spaß dabei. Die Kleine hat uns die ganze Zeit begleitet, denn sie wollte vom kalten Bayern in wärmere Gefielde reisen.



Sehr lächeln musst wir auf einem Waldlehrpfad. Wer den Eibenwald in Paterzell kennt, der weiß warum. Wir haben hier so viele Eiben, dass diese Zwergeibe uns wie ein Bonsai vorkam.



In Samnaun erwartete uns jede Menge Schnee - cachen waren wir trotzdem. Durch hüfttiefen Schnee watete der Lieblingsmann unter einer Brücke durch einen kleinen Bach Richtung Dose, die in diesem Fall eine Munitionskiste war.



Skilaufen waren wir nur am 2. Tag - bei herrlichem Wetter hatte sogar ich Spaß am Schnee. Am späten Nachmittag waren wir rechtschaffen müde und zumindest ich merkte jeden Muskel. Wenn man den ganzen Winter nicht Ski fährt ist ein Skitag wirklich anstrengend!





Und der Lieblingsmann hats glatt geschafft, mich auch einmal aufs Foto zu bekommen. Ich konnte ja nicht weglaufen, ich musste ja auf meinen Kaffee warten *grummel*.



Am letzten Tag gings noch nach "Stinkabrunn" zum Cachen. Wir haben allerdings darauf verzichtet, in das zum erbrechen nach faulen Eiern duftende Wasser zu steigen, um den Cache zu heben. An dieser Stelle in der Nähe von Prad befand sich sogar einmal ein Heilbad. Das stark schwefelhaltige Wasser soll äußerlich und innerlich gegen diverse Zipperlein helfen - mir reichte allerdings ein Schluck davon, lecker schmeckt anders!


s+bkerschi 12.03.2014, 17.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

3 Tage Südtirol


sind schon wieder vorbei. Sie waren wunderschön - nicht das Hotel, aber die gemeinsam verbrachte Zeit mit dem Lieblingsmann. Das Wetter hat leider nur einen Tag mitgespielt. Wir sind bei angenehmen Temperaturen durch Bozen geschlendert und haben die Altstadt und den Dom besichtigt. Es gab die ersten Maroni für mich, die nirgends so schmecken wie dort. Das mag auch an den Kindheitserinnerungen liegen, die ich mit Südtiroler Kastanien verbinde. Im Anschluss gab es "Pull Off" Brot mit Oliven, megalecker, schade dass die "Erfindung" in Deutschland noch nicht erhältlich ist.

Am 2. Urlaubstag hat es leider geregnet. Da wir schon am ersten Tag feststellen mussten, dass der Hotelpool viel zu kalt war, haben wir eine lange Ausflugsfahrt unternommen. Unter anderem ging es ins Ultental, wo ich Südtiroler Bergschafwolle mit viel Wollfett zum Spinnen gekauft habe. Ich möchte Handschuhe für den Lieblingsmann draus stricken; der arme Sägedaumen friert immer noch sehr. Handgesponnene Wolle dürfte gut für die Heilung des Fingers sein und besser wärmen als industriell gefertigte. Ich freue mich schon sehr auf das Verspinnen; wollige Urlaubserinnerungen sind immer etwas ganz Besonderes.

Ein kleines Regenfoto, das dennoch durch die Herbstfarben besticht:

s+bkerschi 31.10.2013, 18.44 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Schloss Trauttmansdorff

Gabi hat recht, wir waren in Schloss Trauttmansdorff und haben einen ganzen Tag in den wunderschönen Gärten verbracht. Wenn wir im Herbst wieder nach Südtirol fahren, steht das Schloss noch einmal auf unserer Ausflugsliste. Die Gärten sind wundervoll angelegt, mit vielen exotischen Pflanzen, kleinen Wegen und hunderten von Tafeln mit Pflanzenbezeichnungen.

Alleine der Blick in das Tal lohnt den Ausflug:



11 Euro Eintritt ließen uns zunächst ein wenig schlucken. Uns schien im ersten Moment der Eintrittspreis für einen Park zu teuer. Doch schon nach der ersten halben Stunde im Park war uns klar, der Eintritt ist mehr als gerechtfertigt. Die Gärten so anzulegen, zu pflegen und zu erhalten ist eine wahnsinnige Arbeit. Die Pflanzensammlung ist grandios. Sogar ein Urzeitbaum, den es nur noch sehr selten gibt und der deshalb in Trauttmansdorff hinter Gittern wachsen muss, ist zu besichtigen.

s+bkerschi 31.08.2013, 16.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Urlaub

Ratet mal wo wir in Urlaub waren....



ein Ort, wo der Lieblingsmann kopflos wurde...



und die Kakteen in die grelle Mittagssonne ragen... kennt ihr ihn?

(Zu gewinnen gibt es nichts, aber ich habe noch vieeeele Fotos zu zeigen....)

s+bkerschi 21.08.2013, 19.43 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Geburtstagswanderung


Unsere gestrige Wanderung führte uns in die Partnachklamm - ein herrliches Stückchen Erde bei Garmisch. Wir haben den Gang durch die Klamm sehr genossen und nicht den Rundweg gewählt, sondern auch den Rückweg durch die Klamm genommen.


 

s+bkerschi 11.08.2013, 13.17 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Schongauer Sommer


Schön ist er, dieser Schongauer Sommer. Dieses Wort ist hier doppeldeutig, bezeichnet es doch den Sommer in Schongau, aber auch den historischen Markt in der Altstadt von Schongau. 

Für mich als "Neuzugang" hier ist die Veränderung der Stadt an diesen Tagen immer wieder unglaublich. Schongau ist sonst verschlafen, wenige Leute bevölkern die Altstadt - was aber in erster Linie wohl daran liegt, dass dort einfach nichts los ist. Mehr und mehr Geschäfte schließen weil sich die ansässigen Händler gegen vieles verschließen, was der Stadt Leben einhauchen würde. Schade, ... und es hat dazu geführt, dass auch wir kaum noch in Schongau weggehen.

Doch dann, an 11 Tagen im August, erwacht die Altstadt zum Leben. Gaukler und Handwerker ziehen ein. Der ganze Platz vor dem Ballenhaus ist mit Bierzelttischen und -bänken bestuhlt und immer, auch unter der Woche, gut gefüllt. Bands machen Musik und Gaukler zeigen ihre Kunststücke. Es wird gesponnen, gewebt, geschmiedet - gelacht und geratscht. Bayrisches Bier läuft die Kehlen hinab, aber auch Bier von der Grünen Insel. Ihr wisst ja, ich liebe Guinness.

Wir waren seit Sonntag jeden Tag da, können das Knoblauchbrot und das Handbrot wärmstens empfehlen. Von allen Bands haben uns diese Woche die "Sandsacks" aus Berlin am Besten gefallen. Die Jungs brachten eine tolle Stimmung mit und es hat einfach, nur Spaß gemacht zuzuhören. Versponnene Kontakte habe ich dort geknüpft und der Plan, wieder Kurse zu geben, wurde gefestigt.

Schee isser, der Schongauer Sommer - und dauert noch bis Sonntag ..... 

s+bkerschi 09.08.2013, 14.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sonntagsausflug



Blick vom Gögerl in Weilheim in die Berge...

s+bkerschi 30.06.2013, 19.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2014
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Einträge ges.: 1999
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 5090
ø pro Eintrag: 2,5
Online seit dem: 26.11.2003
in Tagen: 3933
____________________________





Sabine Kerschbaumer
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
____________________________

Tanja:
Servus!Ich mach das auch, es heißt ja schließ
...mehr

Rose:
Sind sie wirklich schon abgelaufen oder nicht
...mehr

Tanja:
Ja, solche Blicke an der Supermarktkasse kenn
...mehr

Susi:
Ja, den mitleidigen Blick kenne ich auch :) .A
...mehr

Dörte:
Natürlich greife ich auch bei den reduzierten
...mehr

Zufallsspruch:
Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden.

powered by BlueLionWebdesign